Drucken

Konzertkasse Gerdes

Donnerstag, 28.06.2018, 19:00 Uhr

1.CHOPIN FESTIVAL HAMBURG 2018 * 2.ABEND: KLAVIERABEND EWA POBLOCKA

Spiegelsaal im Museum f. Kunst und Gewerbe

1.CHOPIN FESTIVAL HAMBURG 2018 * 2.ABEND: KLAVIERABEND EWA POBLOCKA

1. Chopin Festival Hamburg – 27. 06. bis 02. 07. 2018

Wir sind es gewohnt, dass uns die Musik vergangener Epochen auf modernen Instrumenten präsentiert wird. Doch was empfinden wir, wenn wir beispielsweise Musik der Romantik einem Instrument gespielt hören, auf dem diese tatsächlich komponiert und dem damaligen Publikum vorgestellt wurde? Und was geschieht mit uns, wenn wir im unmittelbaren Vergleich in die unterschiedlichen Klangwelten eines historischen und eines modernen Flügels eintauchen?

Das Chopin Festival Hamburg ist das erste und einzige Festival, das die Klangwelten moderner und historischer Flügel in den Wettbewerb schickt. Erleben Sie vom 27. 6. bis 2. 7. 2018 im Spiegelsaal und in der Sammlung Musikinstrumente des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg brillante Künstler, deren Interpretation von den einzigartigen Instrumenten mit unverwechselbaren Charakteristiken aus unterschiedlichen Epochen wie Rousselot, Broadwood, Pleyel, Brodmann oder dem historischem Steinway mitgestaltet wird. Im Kontrast zu den Meistern des 19. Jahrhunderts werden moderne Instrumente gegenübergestellt.

 

2.ABEND:  KLAVIERABEND im SPIEGELSAAL und SAMMLUNG MUSIKINSTRUMENTE

 

 KLAVIERABEND

EWA POBLOCKA

 

 

Flügel Broadwood & Sons, London 1841

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)

Fantasie d-Moll KV 397

Franz Schubert (1797–1828)

Moments musicaux op. 94 D. 780

Nr. 1 C-Dur, Moderato

Nr. 2 As-Dur, Andantino

Nr. 3 f-Moll, Allegro moderato

Nr. 4 cis-Moll, Moderato

Nr. 5 f-Moll, Allegro vivace

Nr. 6 As-Dur, Allegretto

John Field (1782–1837)

3 Nocturnes

Frédéric Chopin (1810–1849)

Nocturne Es-Dur op. 9 Nr. 2

Nocturne Es-Dur op. 55 Nr. 2

--- Pause ---

Flügel Steinway & Sons, Hamburg 2015

John Field

Nocturne e-Moll

Frédéric Chopin

Nocturne e-Moll op. 72 Nr. 1

4 Mazurken op. 24

Nr. 14 g-Moll

Nr. 15 C-Dur

Nr. 16 As-Dur

Nr. 17 b-Moll

Impromptu Nr. 1 As-Dur op. 29

Ballade Nr. 3 As-Dur op. 47

3 Walzer

 

 

Ewa Pobłocka wurde in Chełmno/Polen geboren und stammt aus einer musikalischen Familie. Im Alter von 5 Jahren begann sie Klavier zu spielen. Sie studierte an der Staatlichen Musikhochschule in Gdańsk bei Zbigniew Sliwinski und Jerzy Sulikowski und erhielt 1981 ihr Diplom mit Auszeichnung. Das Aufbaustudium wurde in Hamburg bei Conrad Hansen fortgesetzt, begleitet von Meisterkursen bei Jadwiga Sukiennicka, Rudolf Kerr, Tatjana Nikolaev und Martha Argerich. Sie ist Preisträgerin vieler internationaler Klavierwettbewerbe, z. B. in Vercelli (1977), Bordeaux (1979) und Warschau (1980). Sie ist in fast allen europäischen Ländern sowie in Amerika, China, Indonesien, Vietnam, Südafrika, Singapur, Korea, Japan und Australien aufgetreten und spielte in allen bekannten Konzertsälen der Welt, als Solistin u. a. mit dem London Symphony Orchestra, dem Orchestra del Maggio Fiorentino und dem Bayerischen Rundfunkorchester. Sie wirkt in vielen Kammermusik-Projekten mit. So gibt sie Konzerte für vier Hände und zwei Klaviere und machte Aufnahmen von Chopins Liedern mit Iwona Sobotka und Artur Rucinski. Außerdem spielt sie Werke zeitgenössischer polnischer Komponisten. Sie hat mittlerweile fast 50 CD-Aufnahmen veröffentlicht, von denen viele begeisterte Kritiken und Auszeichnungen erhalten haben. Ewa Pobłocka ist auch eine geschätzte Pädagogin. Sie leitet die Klavierklasse an der Musikakademie in Bydgoszcz und an der Musikhochschule Fryderyk Chopin in Warschau. Sie hat auf der ganzen Welt Meisterkurse gegeben. Außerdem ist sie regelmäßig Gastdozentin an der Geidai Universität für Kunst und Musik in Tokio und Nagoya und Jury-Mitglied bei nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. Im Jahr 2004 erhielt sie den jährlichen Preis des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe Polens. Im selben Jahr wurde sie vom Präsidenten der Republik Polen mit dem Ritterkreuz des Ordens von Polonia Restituta geehrt.

 

 PREISKATEGORIE: Einheitspreis Eur 50,--zzgl.Vorverkaufsgebühr

UNSER ANGEBOT: Bei Zukauf eines oder mehrerer Konzerte beim 1.Chopin-Festival 2018 in Hamburg gewähren wir für jedes weitere Konzertticket Eur 10,-- Rabatt.

 

zurück zur Liste

2018-06-28 19:00:00
2018-06-28 20:30:00

Veranstaltungen